Fledermaus-Nachtwanderungen 2016

Die Kobolde der Nacht: unheimliche Legenden ranken sich um die nachtaktiven Fledertiere. Saugen Fledermäuse wirklich Blut? Wo leben die Fledermäuse und wie viele verschiedene Arten gibt es? Wie groß sind sie und wie schnell können sie fliegen? - Diese und andere Fragen werden anschaulich bei unseren Fledermaus-Nachtwanderungen im Sommer 2016 beantwortet.
Nach einer kurzen Einführung geht es auf zu einer nächtlichen Entdeckungsreise. Taschenlampen nicht vergessen!.


Fledermauswanderung Ilbenstadt, Samstag, 3. September 2016, 20.00 Uhr
Treffpunkt: Sportplatz Ilbenstadt; Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht;Referent: Sandro Süchting






Die Wetter entdecken: Salzwiesen von Münzenberg

Samstag, 7. Mai 2016, 10.00 – 12.00 Uhr
Treffpunkt: Münzenberg, Parkplätze hinter der Sporthalle an der Straße „Am Viehtrieb“
Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 3 € (NABU-Mitglieder: 4 € und 2 €)
Referent: Frank Uwe Pfuhl

Die „Salzwiesen von Münzenberg“ sind das größte Naturschutzgebiet an der Wetter. Große Teile des Gebiets sind durch salzhaltige Quellen geprägt, an denen sich salztolerante Pflanzen angesiedelt haben. Hier bei Münzenberg sind die größten zusammenhängenden Salzwiesen Hessens zu finden. Außerdem gibt es an den Ufern der Wetter weitere interessante Pflanzen und Tiere zu entdecken und dazu kurze Einblicke in die bewegte Geschichte der alten Burgenstadt.


Vogelstimmenwanderung mit Wiesenfrühstück

Sonntag, 1. Mai 2016, 7.00 Uhr Vogelstimmenwanderung, ab ca. 9.30 Uhr Wiesenfrühstück
Ort: NABU-Garten, Friedberg (Nähe Kinderfarm Jimbala)
Teilnahme an der Vogelstimmenwanderung kostenlos, Anmeldung und Spende erwünscht. Für das Wiesenfrühstück in Buffet-Form wird ein Beitrag von 5€ erhoben, Kinder zahlen die Hälfte.
Referent: Manfred Droste
Früh geht es raus zu schlagenden Nachtigallen und vielen anderen Vogelarten. Während der rund zweieinhalbstündigen Wanderung werden verschiedene Lebensräume wie Garten, Streuobstwiese, Fließgewässer und Feld gemütlich begangen, und dabei erhalten die TeilnehmerInnen fachkundige Erläuterungen sowie Hör- und Beobachtungshilfen. Fernglas und Vogelbestimmungsbuch mitzuführen ist sinnvoll; Schuhwerk und Kleidung sollten dem Wetter angemessen sein.
Anschließend sind alle TeilnehmerInnen zu einem reichhaltigen Frühstück im NABU-Garten eingeladen. Bei frischen Brötchen, gesunden Getränken und dem Gesang der Vögel klingt die Veranstaltung gegen 11 Uhr aus. SpätaufsteherInnen dürfen gerne auch ab 9.30 Uhr direkt zum Wiesenfrühstück kommen.

Ornithologische Wanderung durch Aue und Streuobst

Sonntag, 24. April 2016, 9.00 – 11.00 Uhr
Treffpunkt: Limeshain-Rommelhausen, Dorfgemeinschaftshaus, Schulstraße 5
Kosten: 3 €
Referent: Manfred Vogt

Auen und Streuobstwiesen sind Lebensräume, in denen viele Vogelarten zuhause sind. Freuen Sie sich auf schöne Beobachtungen. Am Ende der Wanderung gibt es einen kleinen Imbiss. Vergessen Sie Ihr Fernglas nicht.

Rund um Büches - Artengerechte Führung mit dem eigenen Hund

Samstag, 23. April 2016, 15.00 – 17.00 Uhr
Treffpunkt: Büdingen-Büches, Glascontainer Bergstraße, Ecke Am Riedberg
Kostenbeitrag: Pro Hund 5 € und gerne auch Spenden
Referenten: NABU-Naturführerin Brigitte Herrmann mit Rüde Bhoro
Die Führung findet auch bei Dauerregen in Kurzform statt! Anmeldung ist erforderlich.

Wir laden Sie ein zu einem Spaziergang durch die Natur rund um Büches der gleich drei Artengruppen gerecht wird: Dem Mensch, dem Hund und den Wildtieren. Brigitte Herrmann und Bhoro zeigen, wie es geht. Fragen nach dem: „Wann und wo darf mein Hund frei laufen?“, „Wie lässt sich durch kleine Übungen Bindung aufbauen und Jagdtrieb abbauen?“ werden besprochen. Dabei kann man auf dem Weg durch die kleinstrukturierte Kulturlandschaft mit Glück deren natürliche Bewohner treffen. Darum kommen auch Gäste ohne Hund auf ihre Kosten! Bitte Fernglas mitbringen.Mögliche Beobachtungen sind Fasan und Rebhuhn, Feldhase, Reh und Fuchs oder Spuren von Waschbär, Dachs und Wildschwein. Die Hecken sind bevölkert von diversen Singvögeln und mit dem Fernglas kann man den Rotmilan fliegen sehen. Wir kosten von Früchten und untersuchen eine nur scheinbar unscheinbare Wiese mal genauer. Unterwegs gibt es immer wieder Spiel und spaßige Beschäftigung für die Vierbeiner. Anmeldung bitte unter Telefon 06034/6119 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hölle und Klosterwiesen von Rockenberg

Samstag, 26. März, 10.00 – 12.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz am Friedhof Rockenberg, Münzenberger Straße, gegenüber Sportplatz
Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 3 € (NABU-Mitglieder: 4 € und 2 €)
Referent: Moritz Leps

Sandabbau ist ein großer Eingriff in die Natur. Zerstörung der Erdoberfläche – für die dort lebenden Pflanzen und Tiere eine Katastrophe? Zunächst Ja! Aber nach Beendigung der Arbeiten kehrt Ruhe ein und die Natur gestaltet das Leben an diesen Orten neu. Und damit das in Ruhe geschehen kann, werden in einigen Fällen Naturschutzgebiete geschaffen. Hier, in der Hölle von Rockenberg hat sich im Naturschutzgebiet seit der Unterschutzstellung im Jahre 1993 viel getan. Kommen Sie mit auf eine Wanderung durch die Hölle und zu den benachbarten Klosterwiesen und hören Sie von Sumpfschildkröte, Uhu, Steinkauz, Kormoran, Wechselkröte & Co und lernen Sie kennen, wie der Naturschutz hier vor Ort funktioniert und was er leisten kann. Vergessen Sie ihr Fernglas nicht!