Veranstaltungsprogramm 2016

Druckfrisch finden Sie hier ab sofort unser Veranstaltungsprogramm für 2016 als PDF Download.
Wir haben wieder ein Paket an spannenden, interessanten und lehrreichen Veranstaltungen gepackt. Dabei sind Klassiker wie unsere Fledermauswanderungen, Exkursionen mit dem Bibermobil und das beliebte Wiesenfrühstück mit Vogelstimmenwanderung. Einen Schwerpunkt der vielen neuen Vorträge, Seminar und Exkursionen liegt dieses Jahr im NABU-Garten. Dort gibt es nahezu monatlich interessante Angebote zum Mitmachen. Mit mehreren Veranstaltungen gut vertreten sind dieses Jahr auch die Themen Boden und Flüsse. Aber wir haben auch zahlreiche neue Vorträge und Formate: Vom Jahresvogel 2016 Stieglitz bis zum Schneeleoparden, vom Natur-Yoga bis zur Fotowanderung und der 14tägigen Kindergruppe.
Bei einem Besuch in unserem Assenheimer Büro im Alten Rathaus können Sie den Flyer auch gerne abholen und sich gleichzeitig die aktuelle Bilderausstellung anschauen sowie im NABU-Shop stöbern. Oder Sie rufen uns einfach an unter 06034-6119 und wir schicken Ihnen den Flyer zu.

Buchpräsentation „Die Wetter“ - Eine Entdeckungsreise an Hessens schönstem Fluss

Freitag, 22. Januar 2016, 19.30 Uhr
Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)
Referent: Frank Uwe Pfuhl

Präsentation des neuen Buchs in einem rund 45 minütigen Bildvortrag mit besonders interessanten Stationen am Fluss von der Quelle bis zur Mündung: An der Wetter gibt es die schönsten Brücken, meisten Mühlen, ältesten Burgen, größten Klöster und artenreichsten Naturschutzgebiete in Vogelsberg und Wetterau zu entdecken. Menschliche Besiedlungsspuren aus über 7.000 Jahren sind hier erhalten. Salzquellen treten zu Tage, brachten der Region Reichtum und sind Lebensraum seltener Salzpflanzen.

Lesung Wetterau-Krimi: Tod unterm Windrad

Donnerstag, 14. Januar 2016, 19.00 Uhr
Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)
Referent: Michael Elsaß

Malte Reiffenberg, Lehrer, Windkraftgegner und ewiger Besserwisser ist tot. Und jemand hat da kräftig nachgeholfen. Rache oder Ritualmord? Feinde hat sich Reiffenberg wahrlich genug gemacht. Kriminalkommissar Karl Heinz Wetz, genannt Kalli, Landei aus der Wetterau, muss den Fall klären.
Vor der Kulisse der Bildausstellung von Karen Warkall „Windräder in der Natur" wird Elsaß aus seinem Krimi „Tod unterm Windrad" vorlesen und auch Einblicke in sein neues Buch „Tod im Basalt" geben.

NABU Naturführer 2015 Wetterau


Alle Informationen finden Sie auch in unserem Flyer

2015 bietet die Umweltwerkstatt bereits zum siebten Mal eine Ausbildung zum NABU-Naturführer an. Erstmals findet diese in den Räumen des NABU Ortenberg, im „NABU-Haus an den Salzwiesen“ im Ortenberger Stadtteil Selters statt. Das geräumige Haus befindet sich direkt an dem Flüsschen Nidder, zu Fuß sind artenreiche Feuchtwiesen, Naturschutzgebiete, salzhaltige Quellen, ein historischer Weinberg, das alte Kloster Konradsdorf und viele weitere spannende Exkursionspunkte erreichbar.

Informationsveranstaltung zur Ausbildungsreihe:

Montag, 23.02.2015, 20:00 – 21:30 Uhr
Ort: NABU-Haus an den Salzwiesen, 63683 Ortenberg- Selters (Am Orlespfad 1 bzw. Außenliegend 1; Sprudelstraße bis zur Nidder, dann links ab)

Modul 1: Der NABU

Samstag, 14.03.2015, 9 – 14 Uhr

  • Kennenlernen der Teilnehmer
  • Geschichte des NABU
  • Aufgaben und Ziele
  • Arbeit auf Bundes-, Landes-, Kreis- und Ortsebene • NABU-Infozentren
  • Schutzgebietsbetreuer
  • Wichtige Projekte, Positionen und Arbeitsgebiete auf lokaler bis internationaler Ebene
  • Selbstverständnis und Erscheinungsbild

Modul 2: Lebensräume in der Wetterau

Samstag, 18.04.2015, 9 – 17 Uhr

  • Agrarlebensräume
  • Flüsse und Auen
  • Obstwiesen
  • Wälder
  • Magerrasen
  • Sekundär-Lebensräume
  • Schutzgebiete (NSG, LSG, FFH etc.) • Historische Nutzungsformen und Landschaftsentwicklung
  • Lehrbiotope, Lehrpfade und andere Lernorte in der Natur
  • Fachexkursion mit Kartierungsübungen

Modul 3: Tier- und Pflanzenarten und ihre Vorkommen

Samstag, 16.05.2015, 9 – 17 Uhr

  • Charakterarten Fauna; Vögel, Amphibien, Säugetiere
  • Charakterarten Flora, insbes. Bäume, Sträucher, Blütenpflanzen, ausgewählte Heil- und Nutzpflanzen
  • Besondere Lebensraumansprüche
  • Schutz, Pflege und Entwicklung der Bestände
  • Brut- und Setzzeiten, „Schonzeiten“ in denen diese Arten nicht gestört werden dürfen
  • Exkursion mit Bestimmungsübungen

Modul 4: Naturschutz in der Praxis

Samstag, 13.06.2015, 9 – 17 Uhr

  • Biotoppflegemaßnahmen
  • Aufbau + Kontrolle Amphibienschutzzäune
  • Bau von Nisthilfen für div. Tierarten
  • Anlage von Lebensraumelementen
  • Naturnaher Garten
  • Baumpflanzaktionen
  • Beweidung
  • Besucherlenkung in Schutzgebieten
  • Die untere Naturschutzbehörde und ihre Aufgaben
  • Der Landschaftspflegeverband
  • Die Apfelwein- und Obstwiesenroute

Modul 5: Aufbau und Gestaltung von Führungen

Samstag, 11.07.2015, 9 – 17 Uhr

  • Veranstaltungsformen und –designs
  • Zielgruppenanalyse und Nachfrageorientierung
  • Auswahl und Präsentation der richtigen Inhalte
  • Präsentationsmethoden
  • Präsentationsmaterialien und Anschauungsobjekte
  • Didaktische Materialien
  • Naturerlebnisspiele
  • Grundausstattung für die NABU-Naturführertasche
  • Checkliste für eine gelungene Veranstaltung
  • Evaluation
  • Übungen: Praxisrollenspiele

Modul 6: Biologische Vielfalt und ihre Erhaltung

Samstag, 19.09.2015, 9 – 14 Uhr

  • Biologische Vielfalt zum Anfassen
  • Welchen Wert hat Biologische Vielfalt?
  • Warum ist sie gefährdet (Beispiele Intensivierung + Industrialisierung der Landwirtschaft, Siedlungsdruck, Fließgewässerregulierung)
  • Welche Konflikte müssen gelöst werden? (Beispiele Waldwirtschaft vs. Altholzzonen, Windkraft)?
  • Welche Erfolge kann der Naturschutz vorweisen? (Beispiele neues Interesse an alten Nutzungen, Wiederansiedlung bedrohter Arten)

Die Präsentationstermine und der Termin der Akademischen Feier zur Zertifikatsverleihung werden im Kurs bekanntgegeben.

Anmeldung


Das Anmeldeformular für die Ausbildung in der Wetterau kann telefonisch (06034/6119) oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bei der NABU Umweltwerkstatt Wetterau angefordert werden.

Außerdem kann das Formular im Internet unter folgender Adresse heruntergeladen werden: www.nabu-naturfuehrer.de/wetterau.pdf

Zusatzveranstaltungen

Speziell für NABU-Naturführer, buchbar über die NABU Umweltwerkstatt Wetterau

Geocaching für Einsteiger

Samstag, 19. September 2015, 14.30 Uhr
Treffpunkt: Haus an den Salzwiesen, Ortenberg-Selters
Kosten: 8 € (für NABU-Mitglieder 6 €); Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl begrenzt,
Referent: Frank Uwe Pfuhl GPS-Geräte werden gestellt (jeweils ein Gerät für zwei Teilnehmer); Einführung in Funktionsweise von GPS-Geräten und in die Nutzung des Geocachings in der Umweltbildung.

NABU-Naturführer spezial: Bibermobil

Sonntag, 20. September 2015, 9-17 Uhr
Ort: NABU-Haus an den Salzwiesen, Ortenberg-Selters
Kosten: 40€ (NABU-Mitglieder 25€)
Crashkurs „Biber“: In diesem Kompaktseminar werden die Grundlagen der Biologie des Bibers, der Fließgewässerökologie und naturpädagogischer Methoden zum Erleben von Biber, Fließgewässern und Auen vermittelt. Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar ist die Teilnahme an der NABU- Naturführerausbildung bzw. eine bereits abgeschlossene NABU-Naturführerausbildung. Absolventen dieses Seminars sind berechtigt, das Bibermobil als Referenten im Rahmen von Abrufveranstaltungen zu nutzen.

Organisatorisches / Teilnahmebedingungen

  • 6 Termine; samstags
  • Teilnahmepflicht an mindestens 5 der 6 Module
  • Kosten: 300€ (200€) für alle Module (in Klammern: Preis für NABU-Mitglieder).
  • Nach erfolgreicher Teilnahme und Präsentation erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat sowie den NABU-Naturführerausweis.
  • In den Folgejahren: Besuch von zwei NABU-Veranstaltung oder Nachweis zweier externer Veranstaltungen/ Fortbildungen aus dem Bereich Naturschutz oder Landschaftsgeschichte als Voraussetzung für die Verlängerung des NABU-Naturführerausweises.




NABU Naturführer 2015 Bergstraße


Alle Informationen finden Sie auch in unserem Flyer

Im südlichen Zipfel Hessens, zwischen Heppenheim und Bensheim gelegen, befindet sich seit gut zehn Jahren das Naturschutzzentrum Bergstraße. Das Zentrum selbst ist als gemeinnützige GmbH organisiert, eine enge Kooperation mit anderen Institutionen und Einrichtungen wird groß geschrieben - so findet auch eine enge Zusammenarbeit mit dem NABU Bergstraße statt.
Die architektonisch reizvolle Einrichtung an der Erlache bietet ein umfangreiches Fortbildungsprogramm mit rund 200 Veranstaltungen pro Jahr.
In den modernen und gut ausgestatteten Räumen, auf dem attraktiven Außengelände sowie in ausgewählten Exkursionsgebieten findet 2015 erstmals die NABU-Naturführerausbildung an der Bergstraße statt.

Informationsveranstaltung zur Ausbildungsreihe:

Montag, 04.03.2015, 20 – 21.30 Uhr
Ort: Naturschutzzentrum Bergstraße, An der Erlache 17, 64625 Bensheim

Modul 1: Der NABU

Samstag, 21.03.2015, 9 – 14 Uhr

  • Kennenlernen der Teilnehmer
  • Geschichte des NABU
  • Aufgaben und Ziele
  • Arbeit auf Bundes-, Landes-, Kreis- und Ortsebene • NABU-Infozentren
  • Schutzgebietsbetreuer
  • Wichtige Projekte, Positionen und Arbeitsgebiete auf lokaler bis internationaler Ebene
  • Selbstverständnis und Erscheinungsbild

Modul 2: Lebensräume im Bereich Bergstraße, Ried und Odenwald

Samstag, 09.05.2015, 9 – 17 Uhr

  • Magerrasen
  • Weinberge
  • Auwälder
  • Wälder im Odenwald
  • Gewässer
  • Sekundär-Lebensräume
  • Schutzgebiete (NSG, LSG, FFH etc.)
  • Historische Nutzungsformen und Landschaftsentwicklung
  • Lehrbiotope, Lehrpfade und andere Lernorte in der Natur
  • Fachexkursion mit Kartierungsübungen

Modul 3: Tier- und Pflanzenarten und ihre Vorkommen

Samstag, 23.05.2015, 9 – 17 Uhr

  • Charakterarten Fauna; Vögel, Amphibien, Säugetiere
  • Charakterarten Flora, insbes. Bäume, Sträucher,
  • Blütenpflanzen, ausgewählte Heil- und Nutzpflanzen
  • Besondere Lebensraumansprüche
  • Schutz, Pflege und Entwicklung der Bestände
  • Brut- und Setzzeiten, „Schonzeiten“ in denen diese Arten nicht gestört werden dürfen
  • Exkursion mit Bestimmungsübungen

Modul 4: Naturschutz in der Praxis

Samstag, 06.06.2015, 9 – 17 Uhr

  • Biotoppflegemaßnahmen
  • Bau von Nisthilfen für div. Tierarten
  • Anlage von Lebensraumelementen
  • Naturnaher Garten
  • Baumpflanzaktionen
  • Beweidung
  • Aufbau + Kontrolle Amphibienschutzzäune
  • Besucherlenkung in Schutzgebieten
  • Die untere Naturschutzbehörde und ihre Aufgaben
  • Der Landschaftspflegeverband

Modul 5: Aufbau und Gestaltung von Führungen

Samstag, 20.06.2015, 9 – 17 Uhr

  • Veranstaltungsformen und –designs
  • Zielgruppenanalyse und Nachfrageorientierung
  • Auswahl und Präsentation der richtigen Inhalte
  • Präsentationsmethoden
  • Präsentationsmaterialien und Anschauungsobjekte
  • Didaktische Materialien
  • Naturerlebnisspiele
  • Grundausstattung für die NABU-Naturführertasche
  • Checkliste für eine gelungene Veranstaltung
  • Evaluation
  • Übungen: Praxisrollenspiele

Modul 6: Biologische Vielfalt und ihre Erhaltung

Samstag, 12.09.2015, 9 – 14 Uhr

  • Biologische Vielfalt zum Anfassen
  • Welchen Wert hat Biologische Vielfalt?
  • Warum ist sie gefährdet (Beispiele Intensivierung + Industrialisierung der Landwirtschaft, Siedlungsdruck, Fließgewässerregulierung)
  • Welche Konflikte müssen gelöst werden? (Beispiele Waldwirtschaft vs. Altholzzonen, Windkraft)?
  • Welche Erfolge kann der Naturschutz vorweisen? (Beispiele neues Interesse an alten Nutzungen, Wiederansiedlung bedrohter Arten)
Die Präsentationstermine und der Termin der Akademischen Feier zur Zertifikatsverleihung werden im Kurs bekanntgegeben.

Anmeldung

Das Anmeldeformular für die Ausbildung an der Bergstraße kann telefonisch (06251/708793) oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! beim Naturschutzzentrum Bergstraße angefordert werden.

Außerdem kann das Formular im Internet unter folgender Adresse heruntergeladen werden: www.nabu-naturfuehrer.de/bergstrasse.pdf

Organisatorisches / Teilnahmebedingungen

  • 6 Termine; samstags
  • Teilnahmepflicht an mindestens 5 der 6 Module
  • Kosten: 300€ (200€) für alle Module (in Klammern: Preis für NABU-Mitglieder).
  • Nach erfolgreicher Teilnahme und Präsentation erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat sowie den NABU-Naturführerausweis.
  • In den Folgejahren: Besuch von zwei NABU-Veranstaltung oder Nachweis zweier externer Veranstaltungen/ Fortbildungen aus dem Bereich Naturschutz oder Landschaftsgeschichte als Voraussetzung für die Verlängerung des NABU-Naturführerausweises.


NABU-Garten in Friedberg

An einem Samstag pro Monat öffnet der NABU-Garten in Friedberg seine Gartentore: Nachmittags werden wechselnde Tätigkeiten angeboten, bei denen zugeschaut und mitgemacht werden kann. Auf dem Programm stehen z. B. das Schneiden der Obstbäume, die Entdeckung und Bestimmung der ersten Frühlingskräuter, die Pflege von Beeten, Sträuchern und Rasen oder ein Terra Preta Seminar. Außerdem schaffen und gestalten wir Lebensräume für Wildtiere, z. B. für Wildbienen und andere Insekten, Vögel und Igel, Eidechsen und Blindschleichen. Im Herbst wollen wir natürlich auch keltern, Beeren und Nüsse ernten. Sie sind herzlich eingeladen mitzuwirken! Die genauen Termine und Aktivitäten können Sie unserem Veranstaltungsprogramm 2016 entnehmen, welches Sie hier downloaden können.

Sie finden den Garten in Friedberg, "An den 24 Hallen". Dort parkten Sie Ihr Auto und folgen dem jetzt leider betonierten Feldweg zu den Kleingärten.


Mit Kindern durch das Jahr

Auch im Jahr 2016 bieten wir im Alten Rathaus ein offenes Angebot für Kinder zwischen 5 bis 10 Jahren an:
Unser Kindergruppe, geleitet von Waltraud Leppert, besteht nun bereits ein ganzes Jahr und die regelmäßige Teilnahme der Kinder bestätigt den Erfolg. Die Kinder haben im letzten Jahr viel Neues gelernt und Spaß gehabt. Sie erlebten im Jahresverlauf die Jahreszeiten hautnah, passend dazu wurde gebastelt und geforscht, gerührt und gebacken - und natürlich gelacht und gespielt! Die Gruppe ist weiterhin offen für Neugierige, die mal schnuppern wollen.
Leckeres Kräuterquarkbrot  Was hüpft denn da?  NAJU 03 Internet 
Zwischen 15 und 17 Uhr dürfen die Kinder donnerstags im zwei-wöchigen Rhythmus Natur mit allen Sinnen erleben. Die passionierte Kindergärtnerin und NABU-Naturführerin Waltraud Leppert spielt, experimentiert und erforscht mit den Kindern die Natur rund um Assenheim im Jahresverlauf. Dabei erfahren sie viel über kleine Organismen in Wasser und Boden und die Tiere und Pflanzen in Wald und Wiese. Das Angebot ist für NABU-Mitglieder kostenlos; es richtet sich auch an NABU-Nichtmitglieder, die an drei Terminen kostenlos schnuppern können. Evtl. anfallende Materialkosten werden vorher bekanntgegeben.
Der erste Termin in 2016: 11. Februar, 15 – 17 Uhr, dann weiter am 2. und 4. Donnerstag im Monat  von 15 – 17 Uhr.         
Ort: Altes Rathaus, Assenheim (Wirtsgasse 1)