Terra Preta - Das Geheimnis wird gelüftet

Samstag, 21. Mai 2016, 15.00 – 17.00 Uhr
Ort: NABU-Garten, Friedberg (Nähe Kinderfarm Jimbala)
kostenlos, Spenden erwünscht

Referenten: Frank Uwe Pfuhl und Andreas Frank

Man nehme organischen Abfall und Holzkohle, vermische dies mit Effektiven Mikroorganismen und stampfe das Ganze in einem Gefäß zusammen. Danach verschließe man das Gefäß luftdicht und warte. Eigentlich ganz leicht – aber nur eigentlich. Wie man kompostierbare Abfälle zur Terra Preta umwandeln kann, verraten Ihnen die beiden Referenten an diesem Nachmittag. Dazu treffen wir uns in einem Kleingarten am Rande von Friedberg. Gezeigt wird auch, wie man mit verschiedenen Holzvergaseröfen selbst Holzkohle herstellen kann.


Die Wetter entdecken: Salzwiesen von Münzenberg

Samstag, 7. Mai 2016, 10.00 – 12.00 Uhr
Treffpunkt: Münzenberg, Parkplätze hinter der Sporthalle an der Straße „Am Viehtrieb“
Kosten: Erwachsene 5 €, Kinder 3 € (NABU-Mitglieder: 4 € und 2 €)
Referent: Frank Uwe Pfuhl

Die „Salzwiesen von Münzenberg“ sind das größte Naturschutzgebiet an der Wetter. Große Teile des Gebiets sind durch salzhaltige Quellen geprägt, an denen sich salztolerante Pflanzen angesiedelt haben. Hier bei Münzenberg sind die größten zusammenhängenden Salzwiesen Hessens zu finden. Außerdem gibt es an den Ufern der Wetter weitere interessante Pflanzen und Tiere zu entdecken und dazu kurze Einblicke in die bewegte Geschichte der alten Burgenstadt.


Buchpräsentation „Die Wetter“ - Eine Entdeckungsreise an Hessens schönstem Fluss

Freitag, 22. Januar 2016, 19.30 Uhr
Ort: Altes Rathaus Assenheim (Wirtsgasse 1)
Referent: Frank Uwe Pfuhl

Präsentation des neuen Buchs in einem rund 45 minütigen Bildvortrag mit besonders interessanten Stationen am Fluss von der Quelle bis zur Mündung: An der Wetter gibt es die schönsten Brücken, meisten Mühlen, ältesten Burgen, größten Klöster und artenreichsten Naturschutzgebiete in Vogelsberg und Wetterau zu entdecken. Menschliche Besiedlungsspuren aus über 7.000 Jahren sind hier erhalten. Salzquellen treten zu Tage, brachten der Region Reichtum und sind Lebensraum seltener Salzpflanzen.

Jahresbericht 2015 des Vorsitzenden des NABU Wetterau e.V.

Anlässlich der Jahreshautpversammlung 2016 im Haus an den Salzwiesen, Ortenberg, stellte der 1. Vorsitzende Frank Uwe Pfuhl seinen Jahresbericht 2015 vor:

An den Beginn meines Jahresberichts möchte ich ein Dankeschön stellen, an:

  • Jürgen Faust, der bis zur Jahreshauptversammlung 2015 die Geschicke des Kreisverbands zehn Jahre lang gelenkt hat.
  • die Kolleginnen und Kollegen des Kreisvorstands, die zum Teil schon seit Jahrzehnten dabei sind und die Arbeit mittragen, viel ehrenamtliche Arbeitszeit einbringen und Freizeit und Abende opfern.
  • die NABUGruppen im Wetteraukreis für ihre unermüdliche und gute praktische Naturschutzarbeit vor Ort, die guten Gespräche und Kooperationen mit einigen der Gruppen im Laufe des Jahres – exemplarisch seien hier der NABU Ortenberg und der NABU Karben genannt.

Frank Uwe Pfuhl

  • Vorsitzender NABU Umweltwerkstatt Wetterau e.V.
  • Dipl.-Agraringenieur
  • Master of Arts Umweltbildungsmanagement
  • Seit 1989 in der Umweltbildung tätig
  • Themenschwerpunkte: Fledermäuse, Fließgewässer, Klima & Energie, Nachhaltige Entwicklung
  • Projekt- und Eventmanagement für ökologische und kulturelle Veranstaltungen
  • Tätigkeiten bei der NABU Umweltwerkstatt Wetterau e.V.: Organisationsentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Programmplanung